Bastelideen Weihnachten
Basteln zu Ostern
Erdkeller Bauanleitung
Weinkeller
Eiskeller
Vorbereitung
Gewölbe
Vogelhaus Bauanleitung
Nistkasten Bauanleitung
Bauanleitung - Gewäch ...
Bauanleitung Frühbeet
Hochbeet Bauanleitung
Bauanleitung Grill
Schwenkgrill
Terrarium Bauanleitung
Bauanleitung Holz
Kartoffelkanone Bauan ...
Bierkiste Bauanleitung
Material Bierkiste
Bierkiste Rahmen
Bierkiste Felgen
Bierkiste Achse
Motor Bierkiste
Bierkiste Lenkung
Bierkiste
Auspuff Bierkiste
Bierkiste Elektrik
Kraftstoffversorgung ...
Probefahrt Bierkiste
Bierkiste Video
Bierkiste Problemlösung
Anhänger Bau
Anhängerkupplung eint ...
PKW Anhängerbau
PKW Anhaenger Rahmen
PKW Anhaenger Montage
Sandstrahlen
Lackieren
Steinschlag - Rost au ...
Pulverbeschichten
Verchromen
Tank entrosten - vers ...
Tankversiegelung
Eloxieren
Brünieren
Verzinken
Feuerverzinken
Bandverzinken
Galvanisch Verzinken
Spritzverzinken
Felgen - Naben restau ...
Rahmen restaurieren
Oldtimer Motorräder
Kawasaki GPZ 750 Turbo
Yamaha RD 250
Suzuki GT 550
Rabeneick GM 175
Condor A 580
Wanderer 100
Glas Goggo 200
Zündapp DB 201
BMW R26
Oldtimer Autos
Motoröl
Werkzeug
Werkstatteinrichtung
Versicherung
Oldtimer Versicherung - ...
Kfz Versicherung
Auto Versicherung - V ...
Lkw Versicherung
Private Haftpflicht V ...
Private Krankenversic ...
Krankenversicherung - ...
Unfallversicherung
Kredit
Auto Finanzierung
Leasing - Oldtimer
Oldtimer Ankauf
Oldtimer verkaufen
Online Kredit
Kredit Rechner
Kredit Banken
Kredit Schufa frei

Felgen - Naben restaurieren

Bei einer kompletten Restauration sollten die Radnaben/Felgen gründlich überholt werden. Die Felgen werden ausgebaut, und die Reifen abmontiert. Bremsankerplatte mit Bremsbelägen entfernen. Die Felgen ausspeichen, mehrteiligen Rollerfelgen in Einzelteile zerlegen.

Falls noch vorhanden, sitzt die Steckachse jetzt meist nur noch auf den Lagern. Sie kann normalerweise mit Felge nach dem Restaurieren neu eingespeichtleichten Schlägen ausgebaut werden. Vor den Kugellagern sitzt meist noch eine Filzscheibe im Metallrahmen, die verhindert dass Schmutz zu den Lagern vordringt. Die kann man mit einem kräftigen Schraubenzieher aushebeln. Beim Austreiben der Kugellager aus den Naben vorsichtig arbeiten, sollten die Lager streng sitzen mit Heißluftfön oder Bunsenbrenner erhitzen. Ein Lager muss über das Rohr welches die Spannung der beiden Innenringe der Lager aufnimmt ausgetrieben werden. Meist handelt es sich um Lager mit 12mm oder 16mm Innendurchmesser. Mit einem stabilen Schraubenzieher oder Rundmaterial versuchen durch das eine Lager und Zwischenrohr an den Innenring des unteren Lagers zu kommen. Falls nicht möglich kann man auch auf das Zwischenrohr klopfen. Mit einem schweren Hammer mit kräftigen Schlägen das Lager austreiben. Das 2. Lager geht dann schon viel leichter raus, hier können wir am Außenring mit einem Rundmaterial ansetzen und das Lager austreiben. GrundsätzlichFelgen perfekt restauriert und verchromt sollten Lager immer an dem Ring ein- oder ausgebaut werden der fest sitzt. Bei unseren Naben sitzt der Außenring des Lagers fest, also am Außenring mit dem Hammer angesetzt. Bei einer Welle sollte am Innenring angesetzt werden. Wenn nicht anders möglich wie hier beim Ausbauen, sollten die Lager ersetzt werden. Beim Einbauen kann man das alte Lager zum eintreiben und draufschlagen verwenden. Sollten die Bremstrommeln enorme Riefen haben können sie auf der Drehmaschine ausgedreht werden. Trommeln immer sauber auf Rundlauf ausrichten und sehr sparsam ausdrehen. Lieber eine tiefe Rille stehen lassen als das Material zu stark zu schwächen. Jetzt noch die Bremsankerplatten zerlegen, Bremsbacken und Bremshebel abmontieren und vom groben Schmutz befreien. Felgen und Speichen gibt es für alle gängigen deutschen Oldtimer reicht günstig zu kaufen, neue sind meist billiger als die alten Felgen neu zu verchromen. Manche Oldtimer haben Alufelgen, wenn diese beschädigt oder mit Oxid Narben überzogen sind sollte man sie auch austauschen. Speichen gibt es in Stahl verchromt oder in Edelstahl. Edelstahl V2A Speichen sind natürlich ewig haltbar, jedoch im Farbton etwas grauer und nicht Original. Felgen gibt’s für manche Maschinen auch in Edelstahl, hier gilt dasselbe wie bei den Speichen. Viele Felgen von Oldtimern waren aber auch lackiert und liniert, die meisten 98er und einige andere. Hier bietet sich die Sandstrahltechnik an um alte Farbe und Rost gründlich zu entfernen. Wenn keine tiefen Rostnarben vorhanden sind bietet sich das Pulverbeschichten wegen der Widerstandsfähigkeit an. Sind Rostnarben vorhanden muss gespachtelt oder zumindest dick mit Spritzspachtel vorbereitet werden. Die Naben und Bremsankerplatten sandstrahlen und Pulverbeschichten, bei Aluteilen kommt eigentlich nur das Glasperlenstrahlen in Frage. Wenn alle Teile restauriert sind, kann mit der Montage begonnen werden. Vorsichtig arbeiten, unter den frisch lackierten Teilen immer gut mit dicken Decken unterlegen. Die neuen Lager immer mit etwas Fett als Gleitmittel einbauen, die alten Lager können zum eintreiben genutzt werden, ansonsten funktioniert eine Nuss aus dem Steckschlüsselsatz ganz gut. Bremsankerplatten montieren, evt. neue Bremsbeläge verbauen oder aufnieten. Die Filzringe können durch moderne Simmerringe ersetzt werden, muss aber nicht sein. Einfach gut einfetten und einbauen. Je nach System kann die Steckachse eingebaut werden. Zum Einspeichen kann man die Teile zum Spezialisten bringen, selbst Einspeichen bei den teuren Felgen sollte man sich nur zutrauen wer schon etwas Erfahrung damit hat. Die Reifen sollten vom Spezialisten Montiert werden, der hat das nötige Werkzeug um unsere frisch restaurierten Felgen nicht zu beschädigen.

                                                                                                           Felgen und Naben restaurieren
Felgen verchromt und eingespeicht. Naben neu pulverbeschichtet. Das Rad sieht aus wie neu.
Felge und Nabe vom Goggo Roller vor dem Restaurieren. Die Felge und Nabe soll Pulverbeschichtet werden.