Bastelideen Weihnachten
Basteln zu Ostern
Erdkeller Bauanleitung
Weinkeller
Eiskeller
Vorbereitung
Gewölbe
Vogelhaus Bauanleitung
Nistkasten Bauanleitung
Bauanleitung - Gewäch ...
Bauanleitung Frühbeet
Hochbeet Bauanleitung
Bauanleitung Grill
Schwenkgrill
Terrarium Bauanleitung
Bauanleitung Holz
Kartoffelkanone Bauan ...
Bierkiste Bauanleitung
Material Bierkiste
Bierkiste Rahmen
Bierkiste Felgen
Bierkiste Achse
Motor Bierkiste
Bierkiste Lenkung
Bierkiste
Auspuff Bierkiste
Bierkiste Elektrik
Kraftstoffversorgung ...
Probefahrt Bierkiste
Bierkiste Video
Bierkiste Problemlösung
Anhänger Bau
Anhängerkupplung eint ...
PKW Anhängerbau
PKW Anhaenger Rahmen
PKW Anhaenger Montage
Sandstrahlen
Lackieren
Steinschlag - Rost au ...
Pulverbeschichten
Verchromen
Tank entrosten - vers ...
Tankversiegelung
Eloxieren
Brünieren
Verzinken
Feuerverzinken
Bandverzinken
Galvanisch Verzinken
Spritzverzinken
Felgen - Naben restau ...
Rahmen restaurieren
Oldtimer Motorräder
Kawasaki GPZ 750 Turbo
Yamaha RD 250
Suzuki GT 550
Rabeneick GM 175
Condor A 580
Wanderer 100
Glas Goggo 200
Zündapp DB 201
BMW R26
Oldtimer Autos
Motoröl
Werkzeug
Werkstatteinrichtung
Versicherung
Oldtimer Versicherung - ...
Kfz Versicherung
Auto Versicherung - V ...
Lkw Versicherung
Private Haftpflicht V ...
Private Krankenversic ...
Krankenversicherung - ...
Unfallversicherung
Kredit
Auto Finanzierung
Leasing - Oldtimer
Oldtimer Ankauf
Oldtimer verkaufen
Online Kredit
Kredit Rechner
Kredit Banken
Kredit Schufa frei
Hier sehen Sie den Weinkeller oder Erdkeller halb zugefüllt. Es geht voran und bald wird der Bau vollendet sein.
Hier sieht man den Erdkeller Vorraum mit der Drainage vor dem Hauptraum. Die Drainage ist mit einem speziellen Vlies bedeckt, damit kein Schlamm und Sand hineingewaschen werden kann. Hier läuft die Drainage zusammen und mündet in die Sickergrube.
Ein ganz wichtiges Bild. Hier sehen Sie genau, wie die Drainage um den Erdkeller herum läuft und mit Vlies abgedeckt ist. Auf das Vlies kommt dann Rollkies. Das graue PVC Rohr ist die linke Lüftung mit Rohrschellen an der Decke des Vorraumes angebracht.
Der Erdkeller von aussen und der frisch aufgefüllten Erde. Wenn der Bewuchs festgelegt worden ist, geht es ans Anpflanzen.
Das ist die Rückseite des Erdkellers mit der Rückwand, aus der das Abluftrohr geleitet wird. Auch diese Lüftung ist sehr wichtig und das Rohr wird wieder mit Rohrschellen fixiert. Später wird das alles mit Erdreich aufgefüllt werden.
Der Vorraum desErdkellers ohne Ziegelpflaster, nur mit Ziegelsplitt. In der Mitte mit der Sickergrube. Dafür ist ein Längsaufsatz am besten.
Die Bodenziegel vor dem Verlegen. Noch sind die Ziegelplatten hell und trocken. Nach ein paar Stunden verfärben die Ziegel sich rot, da das Wasser des Bodens, bzw. Feuchtigkeit in die Ziegel wandert.
So werden die Ziegel im Erdkeller verlegt. Immer versetzt zueinander und mit einer leichten Fuge. In diese Fuge wird später der Sand mit einem Besen gefegt. Die Ziegel müssen auch noch in den aufgelockerten Ziegelsplit geklopft werden. Dafür ist ein Gummihammer sehr gut.

Vorbereitung

Wenn Sie einen Erdkeller nach unserer Bauanleitung selber bauen möchten, fallen natürlich einige Vorbereitungen an. Bedenken Sie bitte, daß der Erdkeller später auch mal ein ideales Klima erzeugen soll, um die Produkte, die darin gelagert werden auch optimalen Bedingungen auszusetzen.
 
 
Planen Sie die Vorbereitungen deshalb gewissenhaft und keinesfalls überstürzt. Nehmen Sie sich Zeit, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Die verschiedenen Punkte der Vorbereitung kann man nach der Priorität folgendermaßen unterteilen:
 
- idealen Standort ermitteln
- Erdkeller Größe und Ausmaße festlegen
- Budget feststellen und mögliche Ausgaben einplanen
- Was will ich im Erdkeller lagern
- Zufahrt für Baumaschinen sichern
- Werkzeug und Maschinen organisieren
- Zeitpunkt des Starts für den Erdkeller Bau planen
 
 
Den idealen Standort des Erdkellers ermitteln
 
Damit der Erdkeller einwandfrei funktioniert müssen wir uns Gedanken über den Standort machen. Der Erdkeller soll später mal an der höchsten Gewölbespitze mindestens noch 0,5 bis 0,75 Meter Erde darüber liegen haben. Dafür bekommt die Baugrube des Erdkellers eine gewisse Tiefe. Wenn sich dann an diesem Standort Wasseradern befinden oder der Grundwasserspiegel relativ hoch ist, kann das ein Problem werden. Leisten Sie sich dafür unbedingt einen Wünschelruten Spezialisten. Dieser kann messen ob an dem Standort Wasseradern vorhanden sind. Auch wie groß und wie tief die Wasseradern liegen kann so ein Spezialist ausfindig machen. Bei uns hat dieser Wünschelrutengänger die Wasserader für einen Brunnen fast Punktgenau ermittelt. Dieser kann unter Umständen schon einmal an die 50€ die Stunde kosten. Sparen Sie hier nicht an der falschen Stelle. Teurer wäre es, wenn der Bagger das Loch wieder zuschaufeln und an anderer Stelle graben müßte. Der ideale Standort des Erdkellers sollte auch weitgehend im Schatten liegen. Die Nordseite ist wunderbar, Nordhanglage nahezu perfekt. Haben Sie einen Südhang zur Verfügung und es läßt sich nicht anders regeln, als daß der Eingang des Erdkellers den ganzen Tag über in der Sonne steht, müssen Sie wie bei unserem Erdkeller einen Vorgang mit einplanen. Dieser ist als Kältebrücke gedacht und verhindert das Aufwärmen der Tür zum Hauptraum des Erdkellers. Der Erdkeller sollte nicht quer zur den Himmelsrichtungen Nord und Süd stehen. Also der Eingang sollte nicht an West oder Ost liegen. West und Ost sind den Seitenwänden vorbehalten. Warum erfahren Sie später wenn es an das Lüftungssystem geht. Erinnern Sie sich bitte zurück, an den Bau Ihres Hauses, ob beim Aushub der Baugrube Felsen oder Steinplatten die Baumaßnahmen behinderten. Das kann Ihnen dann beim Aushub der Erdkeller Baugrube auch passieren. Der Bagger braucht dann unbedingt einen Meißelhammer Löffel um die felsige Schicht herauszustemmen. Ideal ist lehmiger, fester Boden. Wichtig ist auch noch, ob sich Erdkabel, Wasserleitung oder Kanalrohre sowie Rohre des Dachrinnen Fallrohres in der Erde befinden.
 
 
Die Größe des Erdkellers und die Ausmaße
 
Wie groß der Erdkeller werden soll, liegt natürlich an Ihrem eigenen Geschmack. Auch am vorhandenen Platz und am Geldbeutel. Bedenken Sie bitte, daß man leicht zu klein bauen kann. Ein nachträgliches Erweitern von Erdkeller oder Weinkeller ist immer sehr umständlich und fast unrentabel. Machen Sie die Länge von den fertigen Gewölbebögen abhängig. Planen Sie Fertigteile in den Bauplan mit ein. Unsere Gewölbebögen haben eine 50 cm Breite. Wir hatten 6 Gewölbebögen also ca. 3 Meter Länge. Die Spannweite liegt bei den Gewölbebögen bei unserem Erdkeller bei ca. 2,50 Metern. Die Gewölbebögen gibt es bis 4 Meter Spannweite. In 0,50 Meter Schritten. Die Spannweite bei den Gewölbebögen wird immer Innen gemessen. Also muß bei der Vorbereitung des Grundrisses der Außenmaße die Steindicke mitgerechnet werden. Auch obliegt es Ihnen selber, ob Sie die Nord und Südfront außen an den Bögen oder innen hochmauern. Wir haben die Mauern Innen hochgezogen und die Mauer an die Bögen angepasst. Damit geht aber Platz von 2 mal der Steindicke verloren. Sie könne sich selber überlegen, was für Ihre Bedürfnisse sinnvoller ist. Wir zeigen das aber alles noch auf Skizzen und Zeichnungen auf, um diese Geschichte klarer darstellen zu können. Berechnen Sie von der Länge des Erdkellers her auch noch den Abgang. Also die Treppe, die später in den Erdkeller führen wird. Auch den Vorraum, wenn benötigt, sollten Sie jetzt schon einkalkulieren. Sie haben hier natürlich wieder die Auswahl. Vielleicht wollen Sie den Erdkeller ja auch an den normalen Hauskeller integrieren. Dann ist ein Abgang natürlich hinfällig. Planen Sie für die ganze Baugrube auch an jeder Seite ca. 0,50 Meter Freiraum ein. Erstens für die Drainage und man braucht später Platz, um die Aussenwände mit Lehm zu verputzen. Auch das Stromkabel muß von außen durch die Mauer verlegt werden.
 
 
Das Budget und die Kosten für den Erdkeller 
 
Die Kosten für den Erdkeller oder Eiskeller sowie Weinkeller kann man nicht so genau errechnen, aber man kann die Kosten grob überschlagen. Wir müssen die Kosten für folgende Faktoren festhalten:
 
Es kommt ein Bagger der die Baugrube ausheben wird. Zugleich muß ein Laster zur Verfügung stehen, der den Erdaushub abtransportiert. Doch nicht alles, da ja auch wieder aufgefüllt werden muß. Aber der Großteil der Erde muß entsorgt werden. Das wird aber meistens von der Baggerfirma oder Baufirma in die Wege geleitet. Das timing muß stimmen. Just in Time sozusagen. Sonst muß der Bagger unnötige Pausen einlegen, weil der Laster zum Erde auflegen noch nicht zurück ist. Diese Preise, da die Baggerstunden unterschiedlich sind, sollten Sie mit der Baufirma aushandeln. Diese Arbeit sollte innerhalb eines Nachmittags  erledigt sein, wenn der Baggerfahrer einigermaßen auf Zack ist. Es gibt da Unterschiede wie Tag und Nacht. Wir kenne Baggerfahrer, die den ganzen Tag rumkratzen und nichts zerreißen und solche, die das ganze Grundstück abtragen würden, wenn man mal kurz nicht hinsieht. Weisen Sie den Baggerfahrer ruhig darauf hin, wo Sie das Erdreich hinhaben wollen und wo er noch nachbessern soll. Denn wenns zu spät ist, ist die Arbeit nur noch größer. Vergessen Sie nicht, daß der Baggerfahrer nicht hellsehen kann. Daher ist er auf Ihre Informationen vor Ort angewiesen. Handzeichen sind am Bau gerne gesehen, da der Lärm eine linguale Kommunikation nur sehr schwer zulässig macht. Das sollten die ersten Kosten sein, die auf Sie zukommen werden.
 
 
Die nächsten Kosten kommen auf Sie zu, wenn der Betonmischerwagen für das Fundament kommt. Es darf nur der Grundriss des Mauerwerkes mit einem Fundament versehen werden. Das Fundament sollte ca. 50 cm Tief sein. Und ca. um 5 cm breiter als die Steindicke ist. Beachten Sie daß man für den Erdkeller Erdboden braucht und keine Betonplatte. Wie hoch der Preis des Betons ist, kommt hier auch wieder auf die Baufirma an. Anfahrtskosten sind auch immer extra zu berechnen. Wenn Sie das Fundament selber mit der Mörtelmaschine fertigen wollen, berechnen Sie einfach den Zement und Kiesverbrauch mit ein.
 
Dann berechnen Sie die Mauersteine. Am besten sind Vollziegel oder Hohlkammerziegel. Hohlkammerziegel, so wie sie beim Kellerbau benutzt werden, kommen günstiger und sind zumeist leichter und stabiler. Die alten Erdkeller haben aber meistens Vollziegel. Damals gab es die Hohlkammerziegel noch nicht. Vollziegel sorgen aber für ein besseres Klima. Wir haben Hohlkammerziegel genutzt. Auch beim Ablängen der Steine tut man sich mit dem Maurerhammer leichter als bei Vollklinkern. Welche Größe Sie für welche Tiefe benötigen können Sie einer unserer Zeichnungen entnehmen.
 
Sie brauchen Zement und Kalk. Wie viel genau kann Ihnen der Händler ungefähr sagen, wenn Sie ihm die Anzahl und Größe der Bausteine nennen. Sie brauchen Rollkies und Flußsand. Amberger Sand (Gelber Sand) und Betonkies sind ebenfalls für den Putz und die nachträglichen Fundamente zu kaufen. Sie müssen Drainagerohre kaufen und diese mit Flies abdecken. Auch das kommt noch hinzu. Wasser sollten Sie auch in großen Mengen aus der Wasserleitung zur Verfügung haben. Desweiteren fallen Absperrband, Kellen, Kübel, Wasserwage, Lot, Maurerhammer, Mörtelmischmaschine, Handbesen, Maurerschnur, Holzpflöcke, Absperrfolie (Teerfolie für Fundament), Maßband, Meterstab (Zollstock) und noch kleinere diverse Werkzeuge und Hilfsmittel an. In etwa Getränke und Brotzeit für Helfer.
 
Ganz wichtig zu erwähnen und einzukalkulieren sind nun die Gewölbebögen, Lehm, Ziegelsplitt, Bodenziegel und die Ziegel für die Lüftungsschächte. Diese Dinge haben wir alle zusammen als Set parat gehabt. Es ist von Vorteil, wenn man diese Dinge zusammen erhält, da alles zusammengehört. Diese gehen natürlich am meisten ins Geld, da die Gewölbebögen Stahlarmiert sind und mit einem Kran auf das Mauerwerk gehoben werden können. Dafür taugen aber auch die Kräne, die an den Lastfahrzeugen der Baustofflieferanten angebracht sind. Vielleicht kann das auch mit einem Frontlader eines Traktors erledigt werden, wenn die Zufahrt gewährleistet ist.
 
Ein weiterer Kostenfaktor sind die Türramen, die Eingeputzt werden müssen und die Türen dafür. Wir haben auf Lärchentüren gesetzt. Lärche ist sehr wiederstandsfähig und haltbar. Der Preis für die Türen muß auch wieder mit dem Schreiner ausgehandelt werden.
 
Je nach dem, wie Sie Ihren Erdkeller mit Strom versorgen wollen, kommen noch Erdkabel, Anschlüsse, Steckdosen, Schalter und wasserdichte Lampen dazu. Wenn der Zugang sehr finster ist, macht auch ein Bewegungsmelder Sinn. Auch die Kosten für den Elektriker schlagen hier zu Buche.
 
Wenn Sie den Erdkeller nicht selber mauern wollen, müssen Sie auch noch die Arbeitslöhne für die Handwerker wie Maurer usw. einberechnen. Wenn Sie nun alle Kosten überschlagen haben, können Sie sich erstmal Gedanken machen, ob die Rechnung mit dem Budget für den Erdkeller, Eiskeller oder Weinkeller aufgeht.
 
 
Was wird im Erdkeller gelagert
 
Wenn Sie Obst und Gemüse im Erdkeller lagern wollen, sollten Sie sich Gedanken machen, ob Sie Zwischenmauern ziehen wollen. Man sollte Kartoffeln nicht zusammen mit anderem Gemüse lagern. So heißt es zumindest von älteren Generationen. Ob was wahres dran ist, können wir nicht sagen, da wir bis heute noch keine Probleme damit hatten, diese beiden Dinge gemeinsam zu lagern. Wir haben hier für Sie eine Liste zusammengestellt, in der die verschiedenen Gemüse und Obstsorten stehen, und welche klimatischen Verhältnisse für diese am besten sind. Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Weinregale am besten für Ihre Tropfen sind, wenn Sie den Erdkeller als Weinkeller nutzen möchten. Auch die Gemüseregale wollen durchdacht sein.
 
 
Die Zufahrt für die Maschinen muß vorhanden sein
 
Der Bagger muß zur Baugrube fahren können, sowie der Lastwagen, der den Erdaushub abholen wird. Der Kran sollte möglichst nah an die Baugrube ran können, um die Gewölbebögen auf das Mauerwerk zu heben. Der Mörtelwagen sollte direkt an die Baugrube können, um den Mörtel direkt in das Fundament giessen zu können. Und auch Sie sollten genügend Platz haben, damit Sie die Baugrube mit der Schubkarre von allen Seiten befahren können. Ausreichend Platz ist hier sehr wichtig.
 
 
Die Werkzeuge und die Maschinen organisieren
 
Wenn Sie nur diesen Erdkeller bauen und danach nichts mehr, wird es sich kaum lohnen eine Hilti zu kaufen. Deshalb können Sie auch auf Werkzeug und Maschinenverleih zurückgreifen. Oder Sie leihen sich bei Bekannten, Verwandten oder dem Nachbarn etwas aus. Nach der Baumaßnahme sollte derjenige aber die Dinge wieder wohlbehalten zurückbekommen. Sonst ist Streit vorprogrammiert. Das gilt auch für die Mörtelmaschine und Verlängerungskabel. Manchmal lohnt es sich auch etwas gebraucht zu kaufen und nach dem Bau wieder weiter zu verkaufen. Das Internet bietet dafür diverse Plattformen zum Kauf und Verkauf an.
 
 
 
Der richtige Zeitpunkt für den Bau des Erdkellers
 
Am besten ist für dieses Bauprojekt das Frühjahr als Beginn anzusetzen. Bedenken Sie bitte daß sich der Bau 3 Monate ausdehnen kann. Im Herbst will womöglich keiner mehr in der Kälte draussen arbeiten. Und es bringt auch nichts, wenn der nasse Innenputz vor Kälte von der Decke fällt. Planen Sie hier lieber mehr Zeit ein als angenommen. Wenn Sie diese kleinen Tipps beachten können Sie frohgemut auf das anstehende Projekt blicken.
So sieht der Erdkeller mal aus, wenn er fertig ist. Es ist aber sehr wichtig, daß der Bewuchs über dem Erdkeller sorgsam ausgewählt wird. Die Wurzeln der Pflanzen dürfen nicht zu tief wuchern. Auch die Oberseite sollte mit vielen Büschen bewachsen sein. Das spendet im Sommer viel Schatten und die Erde über dem Keller wärmt sich nicht so leicht auf. Das optimiert das Klima im Erdkeller selber. Die 3 Rohre sind das Lüftungssystem. Die vorderen beiden Rohre sorgen für die Zuluft und das hintere für die Abluft. Somit kann die Luft im Erdkeller perfekt zirkulieren. Das ist wichtig, damit Schimmel vermieden wird.